Urlaubsbild Bulgarien

Erholsamer Urlaub, der nicht wiederholungsbedürftig ist

Die Flugreise nach Burgas war trotz der Uhrzeit sehr angenehm und unkompliziert. Das Personal am Flughafen Leipzig war -genau so wie von Condor- sehr freundlich und der Checkin klappte genauso reibungslos wie der Transfer zum Neptun Beach Hotel (Sonnenstrand). Dort angekommen, konnten wir auch sofort aufs Zimmer. Alles war sauber und das Personal sehr freundlich.

Durch die frühe Anreise konnten wir uns gleich umziehen und schon das schöne Wetter und die tolle Poolanlage ausnutzen.

Nach dem Abendessen waren wir schon das erste Mal etwas schockiert über die Gegend am und um das Hotel, welches direkt an der "Partymeile" steht. Wir wollten gemütlich etwas schlendern gehen und unserer Tochter für die kommenden Tage am Strand Sandspielzeug kaufen. Leider fühlten wir uns dort (durch gefühlte Kriminalität und die Primitivität der Umgebung) so unwohl, dass wir nach wenigen Minuten wieder zurück ins Hotel gingen und für den Rest des Urlaubs auch genug von der Umgebung hatten.

Zurück auf dem Zimmer, bereit für die Nacht, war die Lautstärke der Partymeile und der Hauptstraße, die direkt unter unserem Fenster war, kaum zu ertragen. Es war ab 22 Uhr nicht mehr möglich, das Fenster offen zu lassen und dieser Krach war bis mitten in die Nacht trotz des geschlossenen Fensters zu hören. Wir haben einen Familienurlaub gebucht und wollten uns erholen und nicht nachts im Bett stehen, weil alle paar Stunden Autos Werbung für Diskotheken fahren. Hätten wir das gewusst, hätten wir uns definitiv nicht für dieses Hotel entschieden!

Leider gab es dann im Laufe des Urlaubs auch immer mehr (Kleinigkeiten) zu bemängeln, weswegen wir persönlich (Geschmackssache) das Hotel an Familien nicht weiterempfehlen würden:

- der Abfluss im Bad stank jeden Morgen unerträglich nach Abwasser

- die Dusche war undicht, das Bad stand nach dem Duschen unter Wasser

- dreckige Handtücher werden zwar mitgenommen, aber keine neuen zur Verfügung gestellt (nach mehrfacher Beschwerde klappte es dann irgendwann)

- der Mülleimer wurde drei Tage nicht geleert, die Gläser vom Vorabend tagelang nicht weggeräumt

- nach der Reinigung stand das Fenster immer angekippt, obwohl wir die Klimaanlage angeschaltet hatten

- aus hygienischen Gründen finden wir Teppich im Zimmer nicht angenehm

- Das Essen war schlecht (wie gesagt alles Geschmackssache), es gab keine große Auswahl, z.B. Hackbällchen gab es zwar jeden Tag in anderen Variationen (rund, gefüllt, groß, klein), aber im Prinzip war es jeden Tag das gleiche. Zum Frühstück gab es nur wenig Auswahl an Obst, die Marmelade bspw. schmeckte nur nach Süßstoff. Die Saucen beim Abendessen hatten teilweise gar keinen Geschmack oder schmeckten wirklich schlecht, wir haben leider oft volle Teller zurückgehen lassen, was eigentlich nicht unsere Art ist.

- die Getränke waren "Mogelpackungen", deklariert als originale Cola, Fanta usw. war es das definitiv nicht, was man am wässrigen Geschmack ganz klar erkennen konnte

- Hochstühle für die Kinder waren oft dreckig, die Tische daran teilweise voller Nudeln o.ä.

- aufgestellte Regeln wurden (wie so oft in solchen Hotels) nicht eingehalten (Liegen Reservierung war ab 8 Uhr erlaubt, die Leute standen aber schon morgens 5 Uhr mit ihren Handtüchern am Pool und niemand unternahm was dagegen)

Den krönenden Abschluss machte dann die Dame von Neckermann-Reisen. Uns wurde bei Ankunft ein Kennenlern-Treffen am Mittwoch 11 Uhr angeboten. Mal abgesehen davon, dass wir keine Ausflüge machen wollten, haben wir diesen Termin vollkommen vergessen. Schließlich sind wir im Urlaub, das Kind will baden und wir nicht ständig auf die Uhr schauen.

Am vorletzten Tag suchten wir dann in den Ordnern nach unseren Abflugzeiten. Nach dem zweiten Ordner zickte mich die Reiseleitung Diana von der Seite an, was ich suche und dass ich den richtigen Ordner kennen würde, wenn ich zum Treffen am Mittwoch gekommen wär. Mir war es zu blöd ein Streitgespräch anzufangen, habe nett gelächelt und ihr gesagt, dass ich es vergessen habe. Sie fuhr mich dann nochmal schroff an, dass ich beim nächsten Urlaub doch bitte zu dem Termin erscheinen möchte. Ohne Worte, ich hatte keine Lust, mich dafür zu rechtfertigen, dass ich hier von einem vollem Terminkalender zu Hause abschalten möchte und mich für sowas noch dumm anmachen lassen zu müssen.

Unterm Strich haben wir uns trotzdem gut erholt und das wichtigste: Zeit zu Dritt genießen können, die man im stressigen Alltag zu Hause so selten hat!

Auch die Rückreise war sehr entspannt, der Leipziger Flughafen ist wirklich sehr zu empfehlen.
© 2013 xxl-reiseberichte.de